Skip to content

Wie hängen Alkohol und Kalorien zusammen?

Alkohol ist eine schnell unterschätzte Kalorienfalle. Nach Fett ist Alkohol bei Nahrungsmitteln der energiereichste Nährstoff – und damit alles andere als gesund! Und Sie wissen es: Überschüssige Energie, die nicht verbraucht wird, wird vom Körper eingelagert. Fettdepots bilden sich und die Traumfigur rückt in weite Ferne. Ein einziges Gramm Alkohol hat ganze 7 Kilokalorien. Bei Fett sind es 9 Kilokalorien aufs Gramm gerechnet. Der Vergleich: Ein Gramm Protein oder Kohlenhydrate enthalten nur jeweils 4 Kilokalorien. 100g Alkohol hat folglich fast genau so viele Kalorien wie die gleiche Menge an purem Fett. Da ist es nicht erstaunlich, dass Alkohol selbst bei mäßigem Konsum zu den Dickmachern Nummer 1 gehört!

Kommen dann in Folge des Alkoholkonsums noch die Pizzabestellung oder die Schale Pommes vom Imbiss nebenan auf den Tisch, ist das Kaloriendesaster perfekt. Die Folge: Nahrungsfette werden eingespeichert und das berühmte „Hüftgold“ entsteht. Hochprozentiger Alkohol und Kalorien in Form von ungesundem Essen sind eine Kombination, mit der Sie bereits nach kurzer Zeit einen hohen Kalorienüberschuss erreichen.

Selbst wenn Ihr Lebensstil unter der Woche gesund sein mag, bringt dies alles nichts, wenn das Wochenende mit reichlich süßem Alkohol alles wieder durcheinanderbringt.

Kalorienbombe Alkohol?

7 Kalorien pro Gramm Alkohol ist eine stattliche Hausnummer. Je hochprozentiger der Alkohol ist, desto mehr Kalorien hat er. Im Gegensatz zu Fetten, Proteinen oder Kohlenhydraten bietet Alkohol jedoch keine hohe Nährstoffdichte – die Kalorien werden als „leere Kalorien“ bezeichnet. Sie liefern dem Körper nichts anderes außer Energie. Außerdem hat Alkohol einen hohen Glukosegehalt, was dazu führt, dass der Körper ihn sofort zur Energiegewinnung nutzt und die besseren Energielieferanten wie Fette und Kohlenhydrate links liegen lässt. Diese werden dann vom Körper eingelagert – Fettpolster entstehen.

Ein weiteres Problem: Da der Körper zuerst mit dem Alkoholabbau beschäftigt ist, baut er die Nahrungsfette nicht ab. Die Folge ist, dass der Fettstoffwechsel dadurch stark gehemmt wird. Selbst mäßiger Alkoholkonsum wirk sich schon negativ auf den Fettstoffwechsel aus. Besonders gefährlich sind süße alkoholische Getränke wie Liköre, Cocktails oder Mischgetränke, da sie zusätzlich viel Zucker enthalten und den Glukosespiegel noch weiter in die Höhe schellen lassen.

Durch den Alkoholkonsum leidet die Schlafqualität und die Hormonbalance von Cortisol, Ghrelin und Leptin wird gestört. Das Stresshormon Cortisol wird vermehrt ausgeschüttet, was zu Wassereinlagerungen führt. Dieses Zusammenspiel sorgt mit einigen weiteren Faktoren wie dem starken Ansteigen und Abfallen des Blutzuckerspiegels dafür, dass Heißhunger entsteht, der langfristig zu einer Gewichtszunahme führt. Und mal ehrlich: Schmeckt Ihnen während des Konsums von Alkohol fettiges Essen wie Pizza oder Knabbergebäck nicht auch am besten? Das liegt daran, dass Alkohol zusätzlich appetitanregend wirkt und unsere Ernährung schnell durcheinanderbringen kann.

Der Effekt, Heißhunger auf fettige Nahrung zu bekommen, bringt zwei zusammenhängende Probleme mit sich: Sie nehmen durch das ungesunde Essen Unmengen an Kalorien zu sich, welche der Körper aufgrund des gestörten Energiestoffwechsels dann nicht verarbeiten kann.

Spitzenreiter bei der Kalorienbombe Alkohol ist übrigens ein Glas des Cocktails Pina Colada: 250 Milliliter des süßen Getränks bringen satte 550 Kalorien mit sich. Das ist genau so viel, wie eine halbe Salamipizza. Eine 0,5 Liter Flasche Radler enthält ganze 210 Kalorien. Und meistens bleibt es ja nicht nur bei einer Flasche! Ein weiteres beliebtes Getränk: Tequila Sunrise. Dieser bekannte Cocktail kommt meistens in der Größe von 0,4 Litern und enthält satte 360 Kalorien. Trinken Sie drei Stück davon, haben Sie fast schon die Hälfte Ihres Gesamtbedarfs gedeckt.

Wie verhält es sich bei alkoholfreien Alternativen?

Alkoholfrei kann Ihnen einige Vorteile bringen! Da in alkoholfreien Alternativen keine zusätzlichen leeren Kalorien durch Alkohol enthalten sind, lässt sich selbstverständlich einiges einsparen. Eine 0,33 Liter Flasche alkoholfreies Bier zählt rund 86 Kalorien, während die gleiche Menge Pils ganze 140 Kalorien enthält. Hier lässt sich durch die alkoholfreie Alternative also fast die Hälfte einsparen!

Mittlerweile sind auch alkoholfreie Whiskey- oder Gin-Alternativen erhältlich. Diese bringen oftmals weniger als 20 Kalorien pro 100 Milliliter mit sich, während Whiskey mit Alkohol in der selben Menge ganze 250 Kalorien enthält, Gin liegt sogar bei 263 Kalorien. Bei alkoholfreien Varianten sollten Sie trotz dessen darauf achten, dass diese nicht zu viel Zucker enthalten, dann steht Ihrem Genuss nichts im Wege.

Tipps für kalorienärmere Alternativen

Bei so hohen Kalorienmengen ist es sinnvoll, über kalorienärmere Alternativen nachzudenken. Eine Alternative ist natürlich die alkoholfreie Variante. Wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, kann beim Konsum und der Auswahl des Getränks auf einige Aspekte achten. Generell gilt: Je süßer ein Getränk, desto höher ist der Kaloriengehalt. Vermeiden Sie Getränke, in denen viel Sahne enthalten ist, wie beispielsweise in einigen Cocktails. Bei Weinen können Sie die trockene Variante der lieblichen bevorzugen. Trinken Sie auch ausreichend Wasser! Das verhindert nicht nur die Kopfschmerzen am Tag danach, sondern sorgt auch dafür, dass Sie aufgrund von Durst zu viel des alkoholhaltigen Getränks trinken. Wer gerne Mischgetränke wie Rum mit Cola trinkt, für den besteht die Möglichkeit, wenigstens die Cola in der zuckerfreien Variante zu wählen.

Weinschorle

Eine leichtere Alternative mit weniger Kalorien ist zum Beispiel eine Weinschorle. Diese hat ungefähr 68 Kalorien je 0,2 Liter Glas – trockener Weißwein hat im Vergleich dazu rund 150 Kalorien in der gleichen Menge, trockener Rotwein sogar 160 Kalorien. Weinschorlen sind erfrischend und haben einen weiteren Vorteil: Durch das Hinzufügen von Mineralwasser, nehmen Sie automatisch auch mehr Wasser zu sich, was sich positiv auf Ihren Körper auswirkt. Zumindest im Vergleich zu normalem Wein.

Trockener Sekt

Trockener Sekt ist ebenfalls eine kalorienarme Alternative zu anderen alkoholhaltigen Getränken. Mit rund 76 Kalorien in einem 0,2 Liter Glas gewinnt trockener Sekt im Vergleich zu süßem Sekt (182 Kalorien pro Glas) mit einem deutlichen Vorsprung. Geheimtipp: Probieren Sie auch mal Fruchtsekt! Apfelsecco beispielsweise hat in einem 0,2 Liter Glas lediglich 47,8 Kalorien.

Fazit

Alkohol ist ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft und das Glas Wein am Abend oder die Flasche Bier zum Wochenende gehören bei vielen fest dazu. Trotzdem sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass das regelmäßige Trinken von Alkohol schnell zu einem Kalorienüberschuss führt. Es wird leicht unterschätzt, dass ein einziger Cocktail oder zwei Gläser Aperol Spritz genau so viele Kalorien enthalten wie eine leichte Mahlzeit.

Durch ein bewusstes Achten auf Alternativen lassen sich viele der ungeliebten Kalorien einsparen. Alkoholfreie Varianten sind natürlich die beste Wahl. Wenn es dann doch ein Glas zu viel war, kann der Überschuss durch den Verzicht auf fettige, kalorienhaltige Nahrung wieder gut gemacht werden. Leider neigen wir dazu, unter Alkoholeinfluss Heißhunger auf ungesunde Lebensmittel zu bekommen. Wenn Sie von Anfang an den Abend oder die Party durchplanen, können Sie durch das Bereitstellen gesunder Snacks diesem Heißhunger entgegen wirken. Verzichten Sie möglichst auf hochprozentigen Alkohol und Kalorien, welche in Zusätzen wie Sahne enthalten ist. Trotz allem können Sie Ihr Gläschen (trockenen) Sekt oder Ihre Weinschorle genießen und brauchen dabei kein schlechtes Gewissen zu empfinden.

Willkommen

Trends und Tipps zu den Themen Lifestyle, Beauty, Health und Fashion erwarten Sie auf diesem Blog!

Neue Beiträge

Verwandte Beiträge